Dermoid Sinus

Achtung !! Wichtige Information! Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass nachfolgende Dokumentation inklusive Bildmaterial dem Copyright des RBC e.V. unterliegt. Jegliches Kopieren,Vervielfältigen ist untersagt. Zuwiderhandlungen werden rechtlich verfolgt.

Der Dermoid Sinus kurz D.S genannt ist eine Krankheit die fast ausnahmslos bei Hunden mit einem Ridge auftritt. Somit also bei den Rhodesian Ridgebacks und bei dem hierzulande weniger gehaltenen Thai Ridgeback.
Der DS bildet sich bereits in der embryonalen Entwicklung und es handelt sich dabei um einen Gendefekt der rezessiv vererbt wird. Das heißt das der DS nicht zwangsläufig bei jedem Welpen auftritt deren Eltern einen hatten, kann jedoch immer weiter vererbt werden. Ein festgestellter DS kann auch nicht von allein verschwinden, da er angeboren ist.
Der DS ist, ähnlich wie ein Strang/Fadenähnliches Röhrchen/Tunnel komplett mit Haaren und Drüsen zu betrachten. Er ist an der oberen Hautschicht und bis zur Wirbelsäule oder mit den Muskeln/Gewebe verankert. Der Tunnel des DS beinhaltet Haare, Öl- und Schweiß/Talgdüsen, abgestorbene Hautzellen etc. Durch diese Ablagerungen kann es zu Entzündungen kommen, die besonders gefährlich sind, wenn sie bis zur Wirbelsäule reichen. Durch so eine Infektion wird das Tier unweigerlich sterben.
Daher raten wir an dieser Stelle eine DS Operation nur von Tierärzten durchführen zu lassen, die mit dieser Operation vertraut sind. An dieser Stelle verweisen wir auf Dr. Thomas Laube in Salzgitter der als ein solcher Spezialist anerkannt ist und bereits ca. 100 DS Operationen durchgeführt hat. Welpen werden von ihm bereits in einem Alter von 6 - 8 Wochen operiert.
Ein DS läßt sich wie folgt entdecken, er tritt überwiegend in der Hals und Nackengegend bis hin zur Rute auf aber auch im Schädelbereich, rollen sie die Haut des Welpen/Hundes zwischen Daumen und Zeigefinger hin und her, fühlen sie dort einen "Fortsatz" eine "Geschwulst" sollten sie einen Tierarzt aufsuchen. Befindet sich an der Hautoberfläche ein Punkt (kann ein dunkler sein) weist dies eventuell auf den DS Eingang hin. Wird ein DS nicht vollständig bei einer Operation entfernt kann/wird er sich neu bilden.
Jeder seriöse Züchter wird sie bei einem Welpenkauf auch darüber informieren ob es in seinem Wurf bereits eine DS Vererbung gab. Allgemein soll/darf mit einem Hund der DS hat nicht weiter gezüchtet werden. Unseriöse Züchter, wie in unserem Fall Shani, siehe Forum, haben dies getan. Shani hatte einen DS und dennoch wurde mit ihr gezüchtet. Jeder Züchter muss seinen Wurf auf DS überprüfen lassen. Auf jeden Fall sollte sich ein Welpenkäufer davon überzeugen, dass sein Welpe DS frei ist.
Wurde ein Hund an einem DS operiert, kann er ein unbeschwertes Leben führen. Photos einer DS Operation finden sie im Forum. Unser ehemaliger Nothund Akani wurde bei Dr. Laube erfolgreich operiert. Man spricht davon, dass ca. 3 Prozent der Population einen DS haben; oder auch davon, dass in jedem 5ten Wurf ein DS vorkommt. Verringern lässt sich das Auftreten des DS nur durch die Züchtung von bzw. mit DS freien Zuchttieren.
Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass es laut Dr. Laube immer häufiger vorkommt, dass Menschen mit Hund bei ihm vorstellig werden, bei denen die erste DS Operation nicht fachgerecht durchgeführt worden ist. Somit muss er häufig in einer zweiten OP die Fehler der ersten bereinigen. Diese zweite erforderliche Op ist in der Regel schwieriger als wenn ein DS in einer ersten OP sofort komplett entfernt wird. Zudem erspart man dem Hund die zweite Operation und die damit verbundenen Schmerzen. Wir empfehlen daher, falls bei ihrem Hund eine solche OP ansteht, fragen sie ihren Tierarzt nach seiner Erfahrung mit DS Operationen. In der Regel ist es sinnvoll direkt einen Spezialisten für das entsprechende Fachgebiet aufzusuchen.


box
Akani in Narkose
box
Akani in Narkose
box
Die Op, der Beginn
box
Dr. Laube und Frau
box
DS gefunden

Dr. Laube ist beim Ausschälen des Geschwulst. Der DS ist an der Oberfläche durch die Geschwulst sichtbar. Von dieser Geschwulst, die eine Verbindung zur Oberhaut hat, wächst der Fortsatz weiter nach unten. In der Geschwulst, wie auf den späteren Photos gut zu sehen, ist eine teigige zähe Masse aus Haaren, Talg etc. Ebenso befand sich eine dunkle Flüssigkeit in der Geschwulst, die beim Aufschneiden nur so rausspritzte. Diese Geschwulst wird zunächst also komplett aus der Verbindung zur Haut, Gewebe etc. gelöst. Danach wird der Fortsatz in der Tiefe gesucht. Hierzu muss noch gesagt werden, dass Dr. Laube bei Akani die Nachoperation vornimmt. Die erste DS Operation wurde bei Akani von einem anderen Tierarzt vorgenommen. Bei dieser ersten Op, Adresse uns bekannt, wurde der DS eben nicht vollständig entfernt. Laut Dr. Laube kommt es immer häufiger vor, dass Menschen mit Hund bei ihm vorstellig werden wo bei der ersten OP der DS nicht komplett entfernt wurde und er dann bei einer zweiten Operation die Fehler bereinigen muss. Bei einer sofortigen gelungenen OP kann man dem Hund viele Schmerzen und eine zweite Operation ersparen.

Bei Akani bestand das Problem darin, dass er bereits operiert wurde, wie erwähnt bei einem anderen Tierarzt, und dieser den DS nicht komplett entfernte. So konnte man an der Geschwulst den DS Fortsatz nicht fühlen (Fühlt sich in der Regel an wie ein Strang der nach unten wächst) Daher musste Dr. Laube in die tiefen Gewebe- und Muskelschichten schneiden, um das Ende des DS zu finden. Bei Akani saß der DS schon deutlich weiter hinten als z.B bei Shani.

box
Freilegen des DS

In der Mitte des Photos ist ein "silbrig wirkendes "Stück" zu erkennen, das ist der Teil des DS, der bei der ersten OP übersehen wurde und sich somit der DS wieder bilden konnte. Auf dem Bild, die OP geht dem Ende entgegen, sieht man auf dem OP Tuch wie stark das Blut teilweise spritzt

box
Die Op geht dem Ende entgegen
box
Der DS ist entfernt
box
Der erste Faden

Hier beginnt Dr. Laube die Haut zu verschließen. Die tieferen Schichten in denen er schneiden musste sind zu diesem Zeitpunkt bereits genäht.

box
Die Wunde ist geschlossen
box
Der entfernete DS

Zur besseren Vorstellung der Größe des DS, die Geschwulst bei Akani war ungefähr so groß wie eine große Murmel und fühlte sich ebenso hart an. Die älteren unter uns können sich sicher noch an Murmeln erinnern. ;-) Durchmessser ca. 3cm. Gesamtlänge des DS so ca. 10 - 12 cm. Seine Narbe dürfte eine Länge von 15 -20 cm haben. Der DS samt Inhalt ist auf den letzten Photos gut zu erkennen.
Wir fragten Dr. Laube auch, ob Schmerzen für den Hund bzw. ob die Geschwulst Schmerzen verursacht. Dadurch das der DS von Geburt an vorliegt und in diesem bereits Haare und Talg vorhanden sind und angesichts der Tatsache das der DS mitwächst, also auch die Haare etc. verursacht das eine Entzündung, die für den Hund schmerzhaft ist. Ein akuter, aktiver DS ist ohnehin schmerzhaft. Ein ruhender, wie jetzt bei Akani, wird vermutlich keine Schmerzen verursachen, die Gefahr das der DS aktiv wird ist jedoch groß.
Ok, als nicht Tierarzt und Laie, wie die meisten von uns, denke ich sollten die Erklärungen zu den Photos so weit ausreichen. Bei Fragen stehen wir aber gerne zur Verfügung.

box
Der DS kurz vor der Öffnung
box
Der DS nach dem Öffnen
box
Inhalt Geschwulst
box
box
Der geöffnete Geschwulst mit Haaren
box
Auf den folgenden Photos kann man sehr gut erkennen wie sich das Wundwasser bildet und eine dicke Beule bildet. Diese Schwellungen können die Größe einer halben Pampelmuse erreichen. Dr. Laube empfiehlt, dass die Schwellung nicht perforiert wird und das Wundwasser abgesaugt wird.
Die Schwellung bildet sich ohnehin in kurzer Zeit neu und die Gefahr, dass Keime in die Schwellung eindringen ist groß. Tritt eine Entzündung ein, werden die Probleme größer. Laut Dr. Laube bildet sich die Schwellung von allein zurück und empfiehlt das Wundwasser ganz einfach so ablaufen zu lassen. Bei Shani und Akani war es auch genau so wie von Dr. Laube prognostiziert. Es läuft ab und alles war ok.
box